Skatepark am Hirschgarten

Skater Park München Hirschgarten

Foto: Vanja Rascanin

Solange das Wetter noch mitspielt, sollte man auf alle Fälle im Skatepark am Hirschgarten vorbeischauen. Skateboards und Inline-Skates sind erlaubt und können auf den über 880 qm ausgefahren werden. Der Skatepark an der De-La-Paz-Straße ist einer von über 30 ähnlichen Anlagen in München. Bayerns Metropole könnte mit ihrer Vielfalt an solchen Freizeitmöglichkeiten auch zur heimlichen Hauptstadt der „Roller Freunde“ werden. Mit der Anlage nahe dem Wohnquartier „Am Hirschgarten“, setzt die Landeshauptstadt wieder mal einen Standard für Skateparks in Deutschland.

„Transitions und Coping soweit das Auge reicht; herausragend der Cloverpool mit Tiles, Deathbox, Stairs und Poolcoping, Convex-Wallride und die Fullpipe“, mit diesen Worten beschreibt Chris Eggers, ein Urgestein der Skaterszene, den Lieblingsort für das Skatermagazin sk8mag.de. Auch die perfekte Verarbeitung wird gelobt und garantiert Freude am Befahren. Sliden mit Kneepads ist wohl kein Problem und der Helm ist natürlich empfehlenswert!

Die Stadt München wollte auf dem Areal am Hirschgarten etwas für Jugendliche bauen und lobte einen Wettbewerb aus. Der Vorschlag für die Skatebowl des „Büros realgrün Landschaftsarchitekten“ gewann und ließ es durch die Schweizer Skaterspezialisten, der Firma Bowl Constuktion, realisieren. Auf einschlägigen Internetforen heißt es sogar, dass diese Anlage hier deutschlandweit ihresgleichens sucht.

Auf alle Fälle ist sie nach Erbauung ganz schön bunt geworden und ist als Bowl eine ganz besondere Spiel- und Sportplattform.

Auch wenn man nicht selbst fährt, kann man es mit einem Besuch eines der größten Biergarten Münchens verbinden und vom Hirschgarten ganz gemütlich zur Skateanlage  spazieren. Wir wünschen schon mal viel Spaß beim Entdecken!

Social tagging: