Dschungelpalast Sommerwerkstätten im Juli 2014

 

Foto: Feierwerk

Foto: Feierwerk

„Atelier“ heißt das Thema der Dschungelpalast Sommerwerkstätten von Mittwoch, 16. Juli 2014 bis Samstag, 19. Juli. 2014 Kinder ab 4 Jahren können sich hier nach Lust und Laune auf Leinwänden austoben und farbenfrohe Kunstwerke malen oder Stofftaschen nach eigenen Ideen verzieren! Auch das Thema des Familien-Cafés am Freitag-Nachmittag, 18. Juli 2014, ist während der gesamten Sommerwerkstatt-Zeit mit von der Partie und passt sich thematisch dem „Atelier“ an! Während Eltern die hausgemachten Kuchen oder ein leckeres, selbstgemachtes Gericht genießen, können die Nachwuchsbastler auch hier wieder kreativ werden (Materialkosten 0 bis 8 Euro).

Weitere Infos zum Kinderprogramm im Dschungelpalast, in der Südpolstation
und im Mobilprojekt Obersendling findest Du hier: www.feierwerk.de

Was: Kinder “Atelier”-Tage

Wo: Feierwerksgelände, Hansastrasse 39, München

 

Social tagging: > > > > >

“Tame Impala” in der Theaterfabik München

Foto: propeller-musik

Foto: propeller-musik

Aus Australien kommen die „Tame Impala“, die mit „Innerspaeker“ eine großartige Scheibe produziert haben und nun mit ihrem neuen Album „Lonerism“ auf Tour gehen. Am Mittwoch, dem 9. Juli 2014 sind sie in der Münchner Theaterfabrik, in der uns ein frischer Vintage-Sound erwartet. Einflüsse der Psychedelic-Rock-Bands sind unschwer zu erkennen, sammeln sich jedoch in einem ganz eignem Groove, mit der konsequenten Haltung zu den Wurzeln der 60er. Frontman Kevin Parker aus Perth, im Westen Australiens,  hat größtenteils die Songs auf dem neuen Album selbst geschrieben, einer der Gründe, warum Drummer Jay Watson es auch als „Kevins Baby” bezeichnet.

Die überschwänglichen Kritiken des ersten Albums bleiben zwar noch aus, doch die Live-Auftritte lassen die ganze Dynamik der Band nochmals auf das Publikum überschwappen, deshalb auch immer einen Gig-Besuch wert.

Seit 2007 macht Mastermind Parker (wie er auch genannt wird) von sich reden, denn da  wurde bereits ein Vorentscheid zur Wahl der besten Campus-Band Australiens gewonnen. In diesem Zug, wurde der Bandname von „Dee Dee Dums“, was eher nach Irgendetwas Uncoolem klingt, geändert.  “Tame Impala” klingt eher nach was Cooles, einer afrikanischen Antilopenart oder wie ich zuerst dachte, dem Chevrolet  Impala.

Wann: Mittwoch, 09. Juli 2014

Wo: Theaterfabrik, Friedenstrasse 10, 81671 München

Was: Konzert, Psychedelic-Rock

Social tagging: > > >

ARTMUC 2014: Kunst für Alle

München, die Stadt der Banken, der Versicherungen. München, Stadt der Medienschaffenden. München, die Stadt des Fortschritts, die vieles wagt und Pionierarbeit leistet. Die immer wieder überrascht – dieses Mal mit der ersten Ausgabe der ARTMUC – einer Plattform, auf der sich Künstler und Käufer direkt begegnen.

20140530_123346Vom 29.5. bis 1.6.2014 findet die diesjährige Premiere auf der Praterinsel statt. Initiiert von Marco und Raiko Schwalbe sowie mit namensgebender Unterstüzung des ARTMuc-Magazins präsentieren sich in Füllhalle, Zollgewölbe und Wurzelkeller 100 ausgewählte urbane Künstler den Kunstinteressierten des Münchner Stadtlebens. Diese aus ursprünglich 400 Bewerbungen – vorgefiltert durch eine sachverständige Jury und Expertenkommission – ausgewählten Protagonisten zeigen die gesamte Bandbreite innovativer, zeitgenössischer Kunst an Fotografien, Druckgrafiken, Malereien, Skulpturen und anderen Ausdrucksformen.

Auf dieser Plattform ist nicht nur die Kunst erschwinglich – sie wird auch verständlich. Die Kunstschaffenden sind vor Ort. Im direkten Gespräch erfahren Interessierte und Käufer aus erster Hand, welche Bewandtnis es mit dem begehrten Kunstobjekt auf sich hat. Durch diese emotionale Brücke entsteht eine individuelle Beziehung zu dem Werk für die eigenen vier Wände oder das Besucherzimmer im Büro. Im dritten Stock kann zudem den Künstlern live – wie weiland bei der stroke art fair – über die Schulter bei der Arbeit zugesehen werden.

20140530_132303Die ARTMUC hebt die künstliche Grenze zwischen Künstler und Käufer auf, welche sonst durch Galerien gebildet wird. Gleichzeitig versucht sie, Orientierung zu bieten im Zeitalter der fragmentierten Internetvermarktung – eine Plattform eben. Schön, dass es so etwas nun auch in München gibt! Und so wie es aussieht, ist der Versuch geglückt, wie die ersten Besucherzahlen zeigen. Wir vom Münchner Stadtleben-Team freuen uns bereits auf die nächstjährige Ausgabe!

Was: ARTMUC

Wo: Praterinsel 3 – 4, 80538 München / Eingang über den Praterstrand

Wann: 29,5. bis 1.6.2014

Lokation auf Google Maps: Praterinsel

Social tagging: > > > >

ARTMUC 2014: Kunst für Alle

München, die Stadt der Banken, der Versicherungen. München, Stadt der Medienschaffenden. München, die Stadt des Fortschritts, die vieles wagt und Pionierarbeit leistet. Die immer wieder überrascht – dieses Mal mit der ersten Ausgabe der ARTMUC – einer Plattform, auf der sich Künstler und Käufer direkt begegnen.

Vom 29.5. bis 1.6.2014 findet die diesjährige Premiere auf der Praterinsel statt. Initiiert von Marco und Raiko Schwalbe sowie mit namensgebender Unterstüzung des ARTMuc-Magazins präsentieren sich in Füllhalle, Zollgewölbe und Wurzelkeller 100 ausgewählte urbane Künstler den Kunstinteressierten des Münchner Stadtlebens. Diese aus ursprünglich 400 Bewerbungen – vorgefiltert durch eine sachverständige Jury und Expertenkommission – ausgewählten Protagonisten zeigen die gesamte Bandbreite innovativer, zeitgenösischer Kunst an Fotografien, Druckgrafiken, Malereien, Skulpturen und anderen Ausdrucksformen.

Auf dieser Plattform ist nicht nur die Kunst erschwinglich – sie wird auch verständlich. Die Kunstschaffenden sind vor Ort. Im direkten Gespräch erfahren Interessierte und Käufer aus erster Hand, welche Bewandtnis es mit dem begehrten Kunstobjekt auf sich hat. Durch diese emotionale Brücke entsteht eine individuelle Beziehung zu dem Werk für die eigenen vier Wände oder das Besucherzimmer im Büro. Im dritten Stock kann zudem den Künstlern live – wie weiland bei der stroke art fair – über die Schulter bei der Arbeit zugesehen werden.

Die ARTMUC hebt die künstliche Grenze zwischen Künstler und Käufer auf, welche sonst durch Galerien gebildet wird. Gleichzeitig versucht sie, Orientierung zu bieten im Zeitalter der fragmentierten Internetvermarktung – eine Plattform eben. Schön, dass es so etwas nun auch in München gibt! Und so wie es aussieht, ist der Versuch geglückt, wie die ersten Besucherzahlen zeigen. Wir vom Münchner Stadtleben-Team freuen uns bereits auf die nächstjährige Ausgabe!

Was: ARTMUC

Wo: Praterinsel 3 – 4, 80538 München / Eingang über den Praterstrand

Wann: 29,5. bis 1.6.2014

Lokation auf Google Maps: Praterinsel

Social tagging: > > >