Es muss nicht immer “Made in China” sein

pfeil lotst zu mucamie

Ohne Hinweis nicht zu finden.

In der Westenriederstr. 41 hinter den Bergen bei den sieben Zwergen … Zugegeben wer nicht zufällig die Passage vom Tal in die Westenrieder Straße und umgekehrt nimmt, der hat nicht den Funken einer Chance über Mucamie zu stolpern. Das wissen auch die Macher Sebastian Pförringer und Micha Mark. So konnten die beiden auch einen Mietnachlass heraushandeln und verfügen jetzt zusätzlich zum Online-Shop über eine erstklassige, verkehrsgünstige Lage.

Doch wer oder was ist mucamie?

Mucamie ist eine Plattform für junge Designer, aus München und ganz Deutschland, die in Deutschland und Europa produzieren lassen. Es geht um Mode mit Fairness und Fairtrade. Alle, Plattformbetreiber, Designer und Käufer eint das Bestreben zu zeigen, dass es auch ohne Ausbeutung geht; produziert wird nachhaltig.

Eingang zu Mucamie

Versteckter Eingang zwischen Tal und Westenriederstraße.

Was gibt es zu entdecken?

Im Showroom werden ausgewählte Stücke aus den Kleidungskollektionen der Labels und Künstler für Damen und Herren präsentiert. Darüber hinaus noch zusätzlich Kunst an den Wänden. Preise beginnen bei 19 Euro, beispielsweise Stulpen aus organischer Baumwolle. Das teuerste Stück, das wir bei einem Besuch entdecken konnten lag bei knapp über 200 Euro (Herrensakko). Wer keine Zeit für einen Besuch vor Ort hat – Vormieter war übrigens das “Zentrum für außergewöhnliche Museen” – der kann sich auch im Online-Shop unter www.mucamie.de einen Eindruck verschaffen.

Was: Nachhaltige kreative Mode von Designern aus München und Deutschland produziert in Deutschland und Europa

Wo: Versteckt in der Passage Tal 32 und Westenriederstr. 41

Online: www.mucamie.de

Social tagging: > > >