Chvrches am 5. April in der TonHalle

212x80_chvrchesMit Titeln wie “The Mother We Share”, “Lies” oder “We Sink” verschaffte sich die 2011 gegründete Band Chvrches (sprich “churches”, engl. Kirchen) bereits Gehör. Selbst die altehrwürdige BBC stufte die schottischen Newcommer im Jahre 2012 an fünfter Stelle in ihrer Sound-of-Umfrage ein.

Dazu werden am Ende eines Jahres Leute aus der Musikbranche (Kritiker, Moderatoren und Redakteure) befragt, welchen Musikern sie die größten Chancen einräumen, im folgenden Jahr den Durchbruch zu schaffen.

Chvrches reihen sich so in eine illustre Gesellschaft mit Hurts, Ellie Goulding oder James Bay ein.

Ihre Musik lässt sich mit Begriffen wie Synthpop oder Electronic beschreiben. Das Trio selbst gibt an, von Künstlern wie Prince, Orchestral Manoeuvres In The Dark, Depeche Mode und/oder Kate Bush beeinflusst zu sein.

Sängerin Lauren Mayberry besitzt eine fragile Stimme, die von Ihren Kollegen Iain Cook (Synthesizer, Gitarre, Bass) und Martin Doherty (Synthesizer, Sampler) mit schlichten aber meist eingängigen Melodien , die mitunter flirrend wie schroff sein können, unterstüzt wird.

Anlässlich der Erscheinung ihres zweiten Studioalbums „Every Open Eye“ im September 2015 sind Chvrches am 5. April 2016 in der TonHalle zu Gast.

Wann: Dienstag, 05.04.16, 20:00 Uhr
Wo: TonHalle, Grafinger Straße 6, 81671 München

Social tagging: > > > >

Münchens letzte Mühle

20160229_164621Wer im Graggenauer Viertel der Münchner Altstadt unterwegs ist kenn sie vielleicht: Münchens letzte Mühle.

Einst standen in München unzählige Mühlen. Die ehemaligen Stadtbäche zeugen von der Nutzung der Wasserkraft ebenso, wie die Namensgebung des Dreimühlenviertels in der Vorstadt.

Heute, wo die Mehrzahl an Stadtbächen zugeschüttet und überbaut sind, gibt es in der Innenstadt nur noch eine einzige Mühle, die Kunstmühle Jakob Blum oder auch bekannt unter dem Namen Hofbräuhaus-Kunstmühle.

1967 wurde im Zuge des U-Bahn-Baus zwar der durchfließende Malzmühlbach stillgelegt und die Mühle auf Elektrizität umgestellt, dennoch vermag man sich durch die angebotenen Besichtigung einen hautnahen Einblick in die Arbeits- und Funktionsweise einer historischen Mühle verschaffen.

Jeden Freitag um 16 Uhr können Einzelpersonen spontan ohne Voranmeldung an einer Führung teilnehmen. Einfach kurz vor Start im Mehlladen nebenan melden.

20160229_164708Und wer danach Appetit verspürt, der kann sich dann in der angeschlossenen Bäckerei E. Knapp & R. Wenig an/mit Münchner Backspezialitäten laben und stärken.

Wo: Neuturmstraße 3, 80331 München

Wann: jeden Freitag, um 16:00 Uhr (Dauer ca. 1 Stunde)

Social tagging: > >

Nur noch bis 13.12.: Fiery Greetings

In der Lothringer_13, einem der fünf städtischen Kunsträume, geht dieses Wochenende eine nachdenklich machende Ausstellung zu Ende: Fiery Greetings.

Ausgangspunkt dieses Projektes sind zahlreiche Fotoalben und Begleitbriefe, welche dem damaligen Präsidenten Jugoslawiens Tito von Schulen und Kinderorganisationen ab 1945 bis zu seinem Tod im Jahr 1980 zugesandt wurden. Aus diesen Geschenken stammt auch der titelgebende flammende Gruss, die Fiery Greetings.

Flammend und in der Leidenschaft entfacht, eine bessere Welt zu erschaffen. Eine Welt, in der Ethnie und Religion nicht mehr über den Menschen stehen sollte. Eine Welt, in der alle als Brüder (und Schwestern) vereint für den Aufbau einer besseren Zukunft leben. Tito wusste, dass im Gegensatz zur Ideologie der Sowjetunion diese Ziele nicht per Dekret von heute auf morgen umsetzbar waren. Er wusste, dass dies eine Aufgabe für Generationen war.

20151211_160111Deshalb sind diese eingangs erwähnten Fotoalben mit deren Begleitschreiben Dokumentationen eines sanfteren Aufbruches nach Utopia, deren Früchte die Initiatoren nicht mehr erleben würden. Doch wenn die Saat und die Gedanken an Brüderlichkeit und Einheit des jugoslawischen Volkes fruchten, ensteht in Zukunft eine Ordnung, welche die Trennung in bosnische Muslime, katholische Kroaten, orthodoxe Serben und andere Volksgruppen aufhebt.

Wegen dieses (realistischen) Ansatzes wird der Sozialismus auch als Realsozialismus bezeichnet. Mit dem Tode Titos 1980 endete diese Ära nicht abrupt sondern währte noch ungefähr 10 Jahre, bevor alles sich Anfang der 1990er-Jahre im längsten Krieg Europas seit dem Ende des 2. Weltkrieges entlud. Nationalistische Tendenzen obsiegten über Utopia und heute ist jeder Nachfolgestaat des ehemaligen Jugoslawien bemüht diese Zeit des “Titoismus” zu negieren und auszublenden.

Doch wie schwer muss es für Menschen sein, die wirklich an die Möglichkeit einer besseren Welt geglaubt und tagtäglich auf diese Zukunft hingearbeitet und -gestrebt sind? Deren Ideale ins Lächerliche gezogen werden? Deren Träume in den Schmutz getreten werden? Warum muss unsere Welt heute so kapitalistisch sein? Warum wird Sozialismus immer nur schlecht gemacht? Warum ist es nicht mehr opportun hehre Ziele zu haben?

20151211_155644In einem der zahlreichen Kurzfilmbeiträge wird diese Thematik aufgegriffen. 30 Jahre nachdem die damalige Jugendorganisation des Ortes ein Naturmahnmal auf einem Berg errichtet hatte lassen Dutzende, gealterte Männer nun an derselben Stelle ein neues entstehen. Sie diskutieren, ob und was sie in das zu schaffende Quadrat setzen wollen: ein rein serbisches Symbol oder doch auch andere. Doch letzten Endes obsiegt die Idee, es leer zu lassen.

Mögen es andere füllen, mit all den Motiven, die diese wollen. Es wird genug Platz für alle sein.

Was: Ausstellung “Fiery Greetings”

Wann: noch bis 13.12. von 11 bis 20 Uhr

Wo: Lothringer Straße 13, 81667 München

Lokation auf Google Maps: lothringer_13

Social tagging: > >

Spielstadt Maulwurfshausen

DSCF7346Der Herbst zeigt sich seit Wochen von seiner besten Seite. Warum also nicht einen Abstecher nach Maulwurfshausen machen?

Seit mehr als vierzig Jahren lockt die Spielstadt Maulwurfshausen in Neuperlach Kinder und junge Familien an. Eine ganze (Spiel-)stadt wartet darauf, entdeckt und in Besitz genommen zu werden. Träger der Einrichtung Maulwurfshausen ist der Kreisjugendring München-Stadt.

Von Kindern für Kinder. So können hier beispielsweise kleine Hütten gemietet werden um an ihnen zu bauen. Dabei kann spielerisch Wissen um Berufe aber auch der Umgang mit Geld erlebt und gelernt werden.

Daneben buhlen zahlreiche andere Attraktionen um die Gunst und Aufmerksamkeit der Besucher. Neben den bereits beschriebenen Hütten etwa Klettertürme, Rutschbahnen oder ein Fußballplatz – für Kurzweil ist gesorgt.

Und geht auch der goldenste Herbst zu Ende, und fallen die Temperaturen, verlagert sich das Geschehen in das Spielhaus. Wenn es draußen zu kalt und nass zum Herumtollen ist, warten im Spielhaus Tischtennisplatten und Tischkicker geduldig auf Kombatantten. Beschaulicher geht es in den Angebotenen Workshops zu. Dort kann öfters getöpfert, gebastelt und/oder gekocht werden.

Was: Spielstadt Maulwurfshausen

Wann: Montag bis Freitag: 13 bis 18 Uhr für Kinder von 6 bis 13 Jahren

Der Eintritt ist frei. Werkzeug, Bälle, Boccia, Hockeyschläger und vieles mehr kann man gegen Vorlage eines Bürgerausweises bekommen. Dieser kostet einmalig 1 Euro.

Wo: Albert-Schweitzer-Str. 24, 81735 München

Google Maps: Spielstadt Maulwurfshausen

Social tagging: > > >

JPG ist in der Stadt. Unbedingt ansehen!

80x80_JPGHinter JPG vermutet der geneigte, modeinteressierte Leser folgerichtig Jean-Paul Gaultier. Den französischen Haute Couture und Pret-a-Porter Designer, dessen Namen untrennbar mit dem Begriff des enfant terrible verbunden zu sein scheint. Doch davon kann jedermann/-frau sich noch bis zum 14. Februar 2016 selbst ein Urteil bilden.

JPG gastiert in der Hypo Kulturhalle bis zum 14. Februar 2016

Das Münchner Stadtleben-Team hat sich vor Ort umgesehen und ist begeistert – die 14 Euro Eintritt absolut lohnenswert. Wir empfehlen einen Besuch unter der Woche am frühen Nachmittag um ein übervolles Haus zu vermeiden und den Detailreichtum der ausgestellten Exponate ausgiebigst zu studieren. Doch dazu später mehr.

Im Zwischengeschoß liegen in der Regel zwei Exemplare des Begleitbuches zur Ausstellung zur Ansicht aus. Eine hervorragende Möglichkeit zur Einstimmung und mit Freu-Garantie, wenn das eine oder andere später wiedererkannt wird.

Was macht diese Ausstellung so besonders?

20151020_175111Alle Exponate verbergen sich nicht hinter Schaufenstern. Jede Naht und jedes Detail kann aus nächster Nähe betrachtet werden. Denn eine seiner größten Stärken und Obsesionen liegen im Detail, in der Wahl des Stoffes, des Materiales und dessen handwerkliche Verarbeitung. Nichts bleibt verborgen und kann bestaunt werden.

In der Austellung finden sich Puppen mit speziell geformten Gesichtsflächen. Mittels Beamern werden “lebende” Gesichter darauf gezeichnet. Augen blinzeln und bewegen sich und Münder sprechen oder singen – im Raum mit JPGs Puppe liefern diese sich auch das eine oder andere Wortgefecht.

Wer noch nie bei einer Modenschau dabei war (die meisten), der kann sich dieses “Erste Reihe fußfrei”-Feeling hier holen. Auf einem Catwalk flanieren ausgewählte Entwürfe aus unterschiedlichsten Kollektionen vorbei. Wer sich dort auf einen der Hocker ganz vorne setzt, sieht die “Models” auf sich zulaufen, drehen und wieder entschwinden.

Wer sich für Mode interessiert und sich die Modelle im Detail ansieht – untersucht ist manchmal ein treffenderer Begriff, der wird am Ende fast zwei Stunden gestaunt und frohlockt haben. Wohl aber auch müde sein und über schmerzende Füße stöhnen. Denen sei dann im Anschluss noch ein Verweilen in einigen von JPG entworfenen Sitzmöbeln am Ein-/Ausgang angeraten.

Was: Jean Paul Gaultier – From the Sidewalk to the Catwalk

Wann: 18 September 2015 bis 14 Februar 2016

Wo: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstraße 8, 80333 München

Google Maps: Kunsthalle

Social tagging: > > >

Für Kurzentschlossene: Lange Nacht der Architekturbüros, Freitag, 03. Juli 2015

212x80_archburo2015In München haben lange Nächte schon Tradition. Münchner sind abends unterwegs und gehen gerne aus. Nachtaktiv quasi. Kein Wunder, dass “Lange Nächte” sich hierzulande so wunderbar etabliert haben. Sei es “Die lange Nacht der Museen”, “Die Lange Nacht der Musik”, “Die lange Nacht des Shoppens”, und und und.

Mitunter könnte man glatt durcheinander kommen. Hatten wir im Januar bereits die Nacht der Architektur, steht nun die lange Nacht der Architekturbüros an:
“NACHTSCHICHT – Lange Nacht der Architekturbüros”

Diesen Freitag, 3. Juli 2015 von 18 bis 22 Uhr laden einige der interessantesten Münchner Architekturbüros zu sich ein, um ihre Projekte zu präsentieren und allen Die Architekturbüros öffnen von 18.00 bis 22.00 Uhr. Auch ist für Snacks und Getränke gesorgt. Wenngleich man sich traditionell schon anschließend zur Closing Party trifft. Dieses Mal im Eventraum der Burger & Lobster Bank, Eingang links von der Burger & Lobster Bank, Prannerstraße 11, 80333 München.

Besucher können auch einen Publikumspreis vergeben. Teilnehmende Büros präsentieren ihre Entwürfe zum Themenwettbewerb Isarphilharmonie freestyle und zeigen wie ein ähnliches Konzertsaaldebakel vermieden werden kann. Das Voting ist bis zum 24. Juli 2015 möglich.

Wann: 3. Juli 2015 von 18 bis 22 Uhr mit anschließender Closing Party

Wo: Verschiedene Lokations, eine Liste der teilnehmenden Architekturbüros findest du hier

Social tagging: > > >

Und Action! Das Kinderfilmfest München 2015 vom 26. Juni bis 4. Juli

10940494_878680372203268_8726373721260178712_n[1]Über das Filmfest München ist seit seinem Start 1983 viel geschrieben worden. Mittlerweile ist es nach Berlin das zweitgrößte seiner Art. Aber nicht von Größe soll dieser Beitrag handeln, denn hier geht es um unsere Kleinsten. Das Filmfest für Kinder, das Kinderfilmfest München 2015.

Das Kinderfilmfest 2015 ist ein Potpourri. Nicht nur werden über ein Dutzend Filme für und über Kinder präsentiert, sondern es werden flankierend im Rahmenprogramm des Kinderfilmfest 2015 Workshops angeboten. Etwa „Ohne Ton sieht’s schlecht aus!“ oder die Trickfilm-Workshops, in denen Knetmännchen oder Pappfiguren in bekannter Stop-Motion-Technik Filme selbst produziert werden und – USB-Stick nicht vergessen – mit nach Hause genommen werden können!

Für ((Kinder-)Film-)interessierte gibt es auch eine Podiumsdiskussion im Gasteig zum Thema “Wie werden aktuell die Figuren im deutschen Kinderfilm gezeichnet?” und auf der Webite des Festivals findet sich eine Rubrik “Medienpädagogik” mit Zusatzmaterial zu den Filmen.

Was wäre ein Filmfest ohne Preise? Auf dem Filmfest werden zwei Preise verliehen, der Kinder-Medien-Preis “Der weiße Elefant” und – hier seid ihr als Publikum gefragt, der Publikumspreis. Dessen Gewinner am Samstag, den 4. Juli um 16.30 Uhr im Gasteig auf dem Podium vor dem Vortragssaal der Bibliothek bekannt gegeben wird.

Eine Filmübersicht des Kinderfilmfest München 2015 findet sich hier: Filmübersicht

Tickets können über den Webshop bezogen werden und seit dem 19. auch direkt im Gasteig selbst, dem Filmfestivalzentrum.

Was: Kinderfilmfest München 2015

Wann: 26. Juni bis 4. Juli 2015

Social tagging: > > >

Die lange Nacht des Ommmm! 20. Juni 2015

Die lange Nacht des Yoga

Die lange Nacht des Yoga

In München haben lange Nächte schon Tradition. Münchner sind abends unterwegs und gehen gerne aus. Nachtaktiv quasi. Kein Wunder, dass “Lange Nächte” sich hierzulande so wunderbar etabliert haben. Sei es “Die lange Nacht der Museen”, “Die Lange Nacht der Musik”, “Die lange Nacht des Shoppens”, und und und.

Und jetzt auch wieder “Die lange Nacht des Yoga”. Am 20. Juni kommt München in Schwung. An 17 Orten, wird von 18 bis 24 Uhr ein kollektives “Ommmm” zu vernehmen sein.

Wer noch nie Yoga gemacht hat ist ebenso willkommen wie Fortgeschrittene. Dabei beschränkt sich das Programm nicht nur auf Yoga-Kurse sondern wird durch Vorträge und Mantra-Konzerte abgerundet. Jeder kann mitmachen.

Die Lange Nacht des Yoga ist gleichzeitig ein Fundraisingprojekt, dessen Zweck es ist, Geld für gemeinnütziges Yoga zu sammeln. Der Förderverein Yoga für alle e.V. finanziert damit Yogaunterricht für Menschen in benachteiligten Situationen, etwa Rollstuhl-Yoga.

Wer den Verein bei seiner Arbeit unterstützen möchte, kann dies durch den Erwerb eines Einlassbändchens für 10 Euro tun. Mehr Informationen unter: yoganacht.de

Wann: 20. Juni 2014 von 18 bis 24 Uhr

Wo: an 17 Orten in München

Deutschlandweiter Kleidertauschtag am 13. Juni 2015

tauschkulturImmer schneller immer mehr und in kürzer werdenden Abständen wirft die Modeindustrie Textilien auf den Markt. War es vor Jahrzehnten mit einer Sommer- und Winterkollektion getan, stoßen Ketten wie H&M, Primark und Co. nahezu wöchentlich neue Kollektionen aus.

Das zudem noch zu Preisen, bei denen kein Zertifikat oder Siegel einem vernünftigen Konsumenten weismachen kann, dass nicht irgendwo in der Wertschöpfungskette jemand benachteiligt wird. Nein, nicht irgendwo, sondern ganz im Sinne der Redewendung “den letzten beißen die Hunde” – den einfachen Arbeiter, nicht selten auch noch minderjährig.

Als wäre die finanzielle Ausbeutung nicht schon schlimm genug erleiden viele in kurzer Zeit irreparable Gesundheitsschäden. Anstatt mit ihrem kargen Lohn zum (Lebens-)Erhalt der Familie beizutragen werden sie selbst zum Mühlstein und der Bedarf an Medikamenten oder der Eintritt der Arbeitsunfähigkeit treibt diese Menschen in eine unaufhaltsame Abwärtsspirale.

Dabei haben wir doch mehr als genug! Immer mehr Menschen entziehen sich diesem Zwang. Tauschbörsen im Internet sind seit Jahren im Internet beliebt und auch der Second-Hand-Laden erlebt ein Revival. Greenpeace hat daher den 13. Juni zum deutschlandweiten Kleidertauschtag ausgerufen. In München können Gleichgesinnte Kleidungsstücke an diesem Tag in der Glockenbachwerkstatt tauschen (maximal 10).

Das funktioniert im Prinzip folgendermaßen: eine Stunde vor Beginn legt eine Jury einen symbolischen Punktewert für ein Kleidungsstück fest. Das beugt überzogenen Vorstellungen vor und sichert jedem auf diese Weise einen entsprechenden (Tausch-)Gegenwert nach Eröffnung der Tauschbörse zu. Einzelheiten hier.

Wann: 13. Juni 2015, ab 1130 Uhr Kleiderannahme, ab 1500 Uhr Tauschbörse

Wo: Glockenbachwerkstatt, Blumenstr. 7, 80331 München

Social tagging: > > >

Es muss nicht immer “Made in China” sein

pfeil lotst zu mucamie

Ohne Hinweis nicht zu finden.

In der Westenriederstr. 41 hinter den Bergen bei den sieben Zwergen … Zugegeben wer nicht zufällig die Passage vom Tal in die Westenrieder Straße und umgekehrt nimmt, der hat nicht den Funken einer Chance über Mucamie zu stolpern. Das wissen auch die Macher Sebastian Pförringer und Micha Mark. So konnten die beiden auch einen Mietnachlass heraushandeln und verfügen jetzt zusätzlich zum Online-Shop über eine erstklassige, verkehrsgünstige Lage.

Doch wer oder was ist mucamie?

Mucamie ist eine Plattform für junge Designer, aus München und ganz Deutschland, die in Deutschland und Europa produzieren lassen. Es geht um Mode mit Fairness und Fairtrade. Alle, Plattformbetreiber, Designer und Käufer eint das Bestreben zu zeigen, dass es auch ohne Ausbeutung geht; produziert wird nachhaltig.

Eingang zu Mucamie

Versteckter Eingang zwischen Tal und Westenriederstraße.

Was gibt es zu entdecken?

Im Showroom werden ausgewählte Stücke aus den Kleidungskollektionen der Labels und Künstler für Damen und Herren präsentiert. Darüber hinaus noch zusätzlich Kunst an den Wänden. Preise beginnen bei 19 Euro, beispielsweise Stulpen aus organischer Baumwolle. Das teuerste Stück, das wir bei einem Besuch entdecken konnten lag bei knapp über 200 Euro (Herrensakko). Wer keine Zeit für einen Besuch vor Ort hat – Vormieter war übrigens das “Zentrum für außergewöhnliche Museen” – der kann sich auch im Online-Shop unter www.mucamie.de einen Eindruck verschaffen.

Was: Nachhaltige kreative Mode von Designern aus München und Deutschland produziert in Deutschland und Europa

Wo: Versteckt in der Passage Tal 32 und Westenriederstr. 41

Online: www.mucamie.de

Social tagging: > > >