Ausstellung von Matthias Mazal Mross – HAUS 75, Feierwerks Farbenladen bis 24. Februar 2019

Ausstellung von Matthias Mazal MrossHAUS 75

Vernissage: Samstag 16.02., 16:00-21:00 Uhr
Weitere Öffnungszeiten:
Die Ausstellung ist von Sonntag, den 17.02. bis Sonntag, den 24.02. immer freitags bis sonntags von 18:00 bis 21:00 Uhr geöffnet.

Eintritt frei

Die Ausstellung wird präsentiert von Mucbook – das Münchner Stadtmagazin

Nach einem Jahr Pause, gibt es im Frühjahr 2019 endlich wieder eine HAUS75 Ausstellung im Feierwerk Farbenladen. Gezeigt werden die neuesten Arbeiten von MATTHIAS MROSS. Thematisch zeigen diese zumeist Strassenszenen, stattfindend in den dreckigeren Ecken diverser Metropolen, in die es den Künstler im Laufe der letzten Jahre verschlagen hat. Neben u.a. Strassenhändlern, Obdachlosen, Imbissbetreibern und Stadtarbeitern, sind vor allem Hähne und Hühner stets wiederkehrende Motive auf den farbenfrohen Leinwandarbeiten.

MATTHIAS MROSS gestaltet international grossflächige Fassaden, arbeitet aber auch in seiner unverkennbaren Art und Weise auf Leinwand. (Quelle: Veranstalter)

KUBIN IM LENBACHHAUS NOCH BIS 17. Februar 2019

KUBIN IM LENBACHHAUS

Nur noch diese Woche könnt Ihr in die seelischen, phantastischen und traumhaften Dimensionen, Tuschfederzeichnungen im Lenbachhaus sehen. Alfred KUBINS Werke eröffnet die „andere Seite“ das Blauen Reiter und ist absolut Entdeckens wert!

Ausstellung noch bis 17.2.2019.

 

Abb: Alfred Kubin, Vepuppte Welt, 1906, Lenbachhaus © Eberhard Spangenberg, München/VG Bild-Kunst, Bonn 2018

_____________________________________________________________________

Lenbachhaus

Luisenstraße 33
80333 München

089 23332000

www.lenbachhaus.de

Social tagging: > > >

Friday Late in der Villa Stuck, Fr., 1.2.2019, 19.30 Uhr

FRIDAY LATE

Das Museum Villa Stuck ist an jedem ersten Freitag im Monat von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Während der zusätzlichen Abendöffnung von 18 bis 22 Uhr ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher in die Historischen Räume und in die Wechselausstellungen frei.

Unter dem Titel FRIDAY LATE erleben die Besucherinnen und Besucher des Museums Villa Stuck einen entspannten und genussvollen Einstieg in das Wochenende. FRIDAY LATE bietet Live-Auftritte, Lesungen, Diskussionen, Musik von Gast-DJs und Führungen durch die Historischen Räume der Villa Stuck mit der Sammlung des Museums und durch die Wechselausstellungen. Das Museumscafé bietet Speisen und Getränke sowie den eigens für die Villa Stuck kreierten “Sünde-Cocktail” an.

1. Februar 2019

19.30 Uhr
Führung durch Historische Räume (MVHS)

20.30 Uhr
Führung durch Thomas Hirschhorn “Never Give Up The Spot” (MVHS)

Friday Late in der Villa Stuck – Fr., 4.1.2018, 18 Uhr

FRIDAY LATE

Das Museum Villa Stuck ist an jedem ersten Freitag im Monat von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Während der zusätzlichen Abendöffnung von 18 bis 22 Uhr ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher in die Historischen Räume und in die Wechselausstellungen frei.

Unter dem Titel FRIDAY LATE erleben die Besucherinnen und Besucher des Museums Villa Stuck einen entspannten und genussvollen Einstieg in das Wochenende. FRIDAY LATE bietet Live-Auftritte, Lesungen, Diskussionen, Musik von Gast-DJs und Führungen durch die Historischen Räume der Villa Stuck mit der Sammlung des Museums und durch die Wechselausstellungen.

4. Januar 2019

18.00 Uhr
Buntes Abend-Festprogramm im Hause Stuck

19.30 Uhr
Führung durch Thomas Hirschhorn “Never Give Up The Spot” (MVHS)

20.30 Uhr
Führung Historische Räume (MVHS)

 

Social tagging:

Eröffnung – LUA CÃO // 297, 16. Februar 2018, 19 Uhr

Alexandre Estrela + João Maria Gusmão & Pedro Paiva
‘Lua Cão’
17 Februar – 15 April 2018
Curated by Natxo Checa and Kunstverein München
(1. OG + Kino + Foyer)
OPEN Thursday – Sunday, 17-21 Uhr

Wann: Von 16. Februar um 19:00 bis 17. Februar um 0:00

Wo: Kunstverein München e.V., Galeriestraße 4, 80539 München

From 17 February until 15 April 2018, Kunstverein München presents ‘Lua Cão’ – a large-scale exhibition that tests the intersection of experimental film and video via the extensive bodies of work of Alexandre Estrela and the duo João Maria Gusmão and Pedro Paiva. Co-organized by Natxo Checa, the exhibition spans both floors of the Kunstverein.

‘Lua Cão’ is an immersive moving-image experiment with 21 films, videos, and images, arranged in five constellations. Every fifteen minutes the exhibition changes, following a four-hour-long technical script implemented by a projectionist, who turns the equipment on and off, and can give interpretative background or answer questions.

Originally presented by Galeria Zé dos Bois in Azores and Lisbon, ‘Lua Cão’ is the result of more than a decade and a half of conversation between Checa, Estrela, and Gusmão and Paiva. The title refers to a rare optical phenomenon where the moon’s light is refracted to appear in a halo with a pair of adjacent ‘moon dogs’. Moons, eyeballs, multiple exposures, tunnels, light rays, and atmospheric and optical illusions proliferate throughout the exhibition to emphasize the role the mechanics of vision plays in both artistic practices, and to demonstrate their shared interest in the moving image that consistently connects abstractions to illusions, the everyday to the impossible.

A new bilingual publication of ‘literary miniatures’, written by the artists and curators, will be available – the eleventh in the Kunstverein’s Companion series, co-published with Roma Publications, Amsterdam.

PLEASE NOTE: Due to the nature of the presentation, the exhibition will be open Thursday through Sunday from 5–9pm. The sequence begins promptly. (Quelle: Veranstalter)

Social tagging: > >

Lovelace Hotel – Bode reads Love Poems – 26. Januar 2018

BODE READS LOVE POEMS

Building upon his FREE POETRY sessions in the Lost Weekend München, Bode now embarks upon a voyage to the realms of gold of LOVE POETRY: ranging from the mildly erotic to the shockingly romantic, from leather to lace, from Here Today to Gone Tomorrow, from Shakespeare to Emily Dickinson, from Elizabeth Barrett Browning to the Beats, from T.S. Eliot to Bob Dylan, his selection of English language love poetry (and songs) comes without hope or agenda, except that… it does insinuate that a) All you need is love, and b) love is, actually, all around you. (And, yes, it also kills capitalism!)
Bring friends and relations, partners and significant others and fill the place for two (or three…) hours of convivial fun. Experience poetry NOW. FOR FREE. Take the chance of this one Friday night, which may prove your personal gateway to a weekend of peace, love and understanding – a weekend that is not lost.

The Lovelace – A Hotel Happening

Wo:  Kardinal-Faulhaber-Straße 1, 80333 München

Wann: 26.0.12018, 19.30 bis 22Uhr

Thaddäus Salcher und Sasai Fumie – 10.November 2017 bis 7.Januar 2018

2Galerie an der Pinakothek der Moderne: Thaddäus Salcher & Sasai Fumie
Vom 10. November 2017 bis zum  07. Januar 2018 sind Skulpturen von Sasai Fumie und Kunstwerke von Thaddäus Salcher in der Galrie Rütz zu sehen.
Weitere Infos unter: http://www.galerie-ruetz.de/
Gabelsbergerstr. 7
80333 München
089 288 077 43

Die Minischirn wird 3! 15. Dezember 2017, 14 bis 18 Uhr

Kids & Unterwegs& Kunst & Kultur

Diesmal kein Tipp für München aber für all diejenigen die auch gerne unterwegs sind:

 

DIE MINISCHIRN WIRD DREI!
FREITAG, 15. DEZEMBER, 14-18 UHR
EINTRITT FREI

Zum dritten Geburtstag lädt die MINISCHIRN ihre jüngsten Besucher und deren Eltern, Freunde und Verwandte zu einem abwechslungsreichen Nachmittag in die Welt der Farben, Formen und Struk­tu­ren ein.

Im FARBLABOR und in der MINI­SCHIRN werden die Kinder zum eige­nen Entde­cken ästhe­ti­scher Phäno­mene, zum Gestal­ten und Expe­ri­men­tie­ren angeregt. Farbphä­no­mene, Kompo­si­ti­ons­prin­zi­pien, physi­ka­li­sche Gesetz­mä­ßig­kei­ten und andere ästhe­ti­sche Grund­sätze – was kompli­ziert oder abstrakt klingt, ist in der MINI­SCHIRN ganz einfach zu begrei­fen. Hört sich toll an? Ist es auch. Also: Auf in die MINI­SCHIRN!

ANMELDUNG
Tel 069.29 98 82-112, fuehrungen@schirn.de (Quelle: Veranstalter)

 

“RICOCHET #11. Hisako Inoue. Bibliothek der Gerüche.”

In der Ausstellung der japanischen Künstlerin (*1974) zeigen raumgreifende Installationen den Einfluss von Büchern und ihren spezifischen Gerüchen auf Gedanken, Gefühle und Erinnerungen.

Morgen, am Mittwoch den 29. November, findet um 17 Uhr die Einblicke-Führung ind er Villa Stuck statt. Die Kuratorin Anne Marr führt kostenfrei (zzgl. erm. Eintritt) durch die Ausstellung “RICOCHET #11. Hisako Inoue. Bibliothek der Gerüche.”

 

23843188_10155447573561773_5040240924314709524_n

 

 

 

 

 

 

Foto: Sebastian Gabriel

 

Informationen zur Ausstellung: Im Rahmen der Reihe RICOCHET präsentiert das Museum Villa Stuck von Oktober 2017 bis Januar 2018 die japanische Künstlerin Hisako Inoue (geb. 1974). In der Ausstellung »The Library of Smells« machen raumgreifende Installationen die Beziehung zwischen Buch und Menschanhand des Geruchs erfahrbar. Inoue zieht Parallelen zwischen dem Verlauf eines menschlichen Lebens und den Stationen einer Buchnutzung. Die im Vorfeld in Antiquariaten und privaten Bücherregalen ausgewählten Bücher und deren Gerüche nutzt sie als Kommunikationswerkzeug und thematisiert – besonders in ihren Workshops, die einen konstituierenden Teil der Ausstellung ausmachen – Gedanken, Gefühle und Erinnerungen, die Gerüche hervorrufen.  (Quelle: Pressetext)

 

Museum Villa Stuck

Prinzregentenstraße 60

81675 München

Deutschland

Social tagging: > > > >

Vom Bauen in den Bergen – FotoAUSSTELLUNG

© Oliver JaistVernissage: Mittwoch, 22.11.2017  19:00 Uhr

 

Fotografien und Videosinstallation von Oliver Jaist. Fotofrafien vom Bau der neuen Schwarzensteinhütte auf 3030 m in den Zillertaler Alpen an der Grenze con Südtirol Nordtirol.

Eintritt frei!

Vernissage: 22.11.2017, 19 Uhr, musikalische Untermalung von Robert Wildfeuer
Ausstellungsdauer: 22.11. bis 04.12.2017 zu den Öffnungszeiten des Kulturamts
Veranstalter: Stadt Puchheim

 

Puchheimer Kulturcentrum PUC – Galerie

Social tagging: > > > > > >