“RICOCHET #11. Hisako Inoue. Bibliothek der Gerüche.”

In der Ausstellung der japanischen Künstlerin (*1974) zeigen raumgreifende Installationen den Einfluss von Büchern und ihren spezifischen Gerüchen auf Gedanken, Gefühle und Erinnerungen.

Morgen, am Mittwoch den 29. November, findet um 17 Uhr die Einblicke-Führung ind er Villa Stuck statt. Die Kuratorin Anne Marr führt kostenfrei (zzgl. erm. Eintritt) durch die Ausstellung “RICOCHET #11. Hisako Inoue. Bibliothek der Gerüche.”

 

23843188_10155447573561773_5040240924314709524_n

 

 

 

 

 

 

Foto: Sebastian Gabriel

 

Informationen zur Ausstellung: Im Rahmen der Reihe RICOCHET präsentiert das Museum Villa Stuck von Oktober 2017 bis Januar 2018 die japanische Künstlerin Hisako Inoue (geb. 1974). In der Ausstellung »The Library of Smells« machen raumgreifende Installationen die Beziehung zwischen Buch und Menschanhand des Geruchs erfahrbar. Inoue zieht Parallelen zwischen dem Verlauf eines menschlichen Lebens und den Stationen einer Buchnutzung. Die im Vorfeld in Antiquariaten und privaten Bücherregalen ausgewählten Bücher und deren Gerüche nutzt sie als Kommunikationswerkzeug und thematisiert – besonders in ihren Workshops, die einen konstituierenden Teil der Ausstellung ausmachen – Gedanken, Gefühle und Erinnerungen, die Gerüche hervorrufen.  (Quelle: Pressetext)

 

Museum Villa Stuck

Prinzregentenstraße 60

81675 München

Deutschland

Social tagging: > > > >