Eröffnung – LUA CÃO // 297, 16. Februar 2018, 19 Uhr

Alexandre Estrela + João Maria Gusmão & Pedro Paiva
‘Lua Cão’
17 Februar – 15 April 2018
Curated by Natxo Checa and Kunstverein München
(1. OG + Kino + Foyer)
OPEN Thursday – Sunday, 17-21 Uhr

Wann: Von 16. Februar um 19:00 bis 17. Februar um 0:00

Wo: Kunstverein München e.V., Galeriestraße 4, 80539 München

From 17 February until 15 April 2018, Kunstverein München presents ‘Lua Cão’ – a large-scale exhibition that tests the intersection of experimental film and video via the extensive bodies of work of Alexandre Estrela and the duo João Maria Gusmão and Pedro Paiva. Co-organized by Natxo Checa, the exhibition spans both floors of the Kunstverein.

‘Lua Cão’ is an immersive moving-image experiment with 21 films, videos, and images, arranged in five constellations. Every fifteen minutes the exhibition changes, following a four-hour-long technical script implemented by a projectionist, who turns the equipment on and off, and can give interpretative background or answer questions.

Originally presented by Galeria Zé dos Bois in Azores and Lisbon, ‘Lua Cão’ is the result of more than a decade and a half of conversation between Checa, Estrela, and Gusmão and Paiva. The title refers to a rare optical phenomenon where the moon’s light is refracted to appear in a halo with a pair of adjacent ‘moon dogs’. Moons, eyeballs, multiple exposures, tunnels, light rays, and atmospheric and optical illusions proliferate throughout the exhibition to emphasize the role the mechanics of vision plays in both artistic practices, and to demonstrate their shared interest in the moving image that consistently connects abstractions to illusions, the everyday to the impossible.

A new bilingual publication of ‘literary miniatures’, written by the artists and curators, will be available – the eleventh in the Kunstverein’s Companion series, co-published with Roma Publications, Amsterdam.

PLEASE NOTE: Due to the nature of the presentation, the exhibition will be open Thursday through Sunday from 5–9pm. The sequence begins promptly. (Quelle: Veranstalter)

Social tagging: > >

Vom Bauen in den Bergen – FotoAUSSTELLUNG

© Oliver JaistVernissage: Mittwoch, 22.11.2017  19:00 Uhr

 

Fotografien und Videosinstallation von Oliver Jaist. Fotofrafien vom Bau der neuen Schwarzensteinhütte auf 3030 m in den Zillertaler Alpen an der Grenze con Südtirol Nordtirol.

Eintritt frei!

Vernissage: 22.11.2017, 19 Uhr, musikalische Untermalung von Robert Wildfeuer
Ausstellungsdauer: 22.11. bis 04.12.2017 zu den Öffnungszeiten des Kulturamts
Veranstalter: Stadt Puchheim

 

Puchheimer Kulturcentrum PUC – Galerie

Social tagging: > > > > > >

Arkadenale in den Kunstarkaden, 29. August bis 10. September 2017

Vom 29. August bis 10. September 2017

findet diesen Sommer die zweite Ausgabe

der Arkadenale in den Kunstarkaden statt.

 

 

Social tagging: > >

3. Münchner Kunstareal am 24. und 25. Juni 2017

Am Samstag, 24. Juni, und Sonntag, 25. Juni, findet bereits zum dritten Mal das Kunstareal-Fest statt, in diesem Jahr unter dem Motto „Denkanstöße”. Das Programm kann sich auch dieses Jahr wieder sehen lassen.
Hier nur zwei Tipps:

Heiner Lünstedt, Leiter des Comicfestival München, führt an beiden Tagen jeweils um 14 Uhr durch die Comic-Ausstellung “Seltsam & Fesselnd – Das Werk des Denis Kitchen”.

Jeweils von 15-17 Uhr findet ein Von Mickey Mouse bis Manga – Comiczeichnen / Workshop für Jugendliche im Alter von 12-16 Jahren mit Profi-Illustratorin Barbara Breen statt.

Eintritt ist frei!

 

Weitere Infos und das gesamte Programm: https://kunstareal.de/kunstareal-fest/

Social tagging: > >

Peter Lindbergh – Ausstellungseröffnung- Signierstunde: Mittwoch, 12. April 2017, 13h

lindberg200Peter Lindbergh gilt als  einer der einflussreichsten Modefotografen der letzten vier Jahrzehnte.

Er hatte bereits weltberühmte Models, internationale Stars und Politiker vor der Linse.

Ab 14. April ist er mit seiner Ausstellung in der Münchner Kunsthalle.

 

 

Anlässlich der Ausstellung in der Kunsthalle über seine Arbeit gibt sich Lindbergh für eine Signierstunde höchstpersönlich die Ehre.
Dabei gibt es allerdings einige Dinge zu beachten: Signiert wird ausschließlich das zur Ausstellung erschienene Buch „A Different Vision on Fashion Photography“, pro Person maximal zwei Exemplare, wer das Buch direkt vor Ort kauft (die 60€ könnt ihr nur in bar zahlen), hat Vorrang und es gilt „First come, first served“

 

Wann: Mittwoch, 12.4.2017, 13:00

Wo: Kunsthalle, Theatinerstraße 8, 80333 München

Wie viel: Eintritt frei

Social tagging: > > > > >

Video-Blog zu „Gefangen in Puchheim“

Foto: Vanja Rascanin

Foto: Vanja Rascanin

Bereits am 28.05.2014 präsentierte der „Schaukasten Puchheim“ eine Lesung im Rahmen der Ausstellung „Gefangen in Puchheim“. Eine Collage aus historischen, literarischen und lyrischen Texten rund um das Kriegsgefangenenlager Puchheim, sowie Texten rund um den 1. Weltkrieg. Die Autoren der künstlerischen Texte sind im Zusammenhang mit dem 1. Weltkrieg ums Leben gekommen – teilweise nur einen Tag nach Fertigstellung ihres Werkes. Die Autoren: Walter Flex („Der Wanderer zwischen beiden Welten“), Alfred Lichtenstein (div. Gedichte), Georg Trakl („Grodek“).  Textredaktion: Johannes Kalwa. Leser: Joseph Zawadzki, Matthias Horbelt.

Das Kulturcentrum Puchheim PUC, produzierte diese Lesung in einer gekürzten Fassung zu einem Video-Blog. Ab dem 1. Juli 2014 wird täglich ein Teil auf dem Puchheimer Kultur-Blog veröffentlicht. Nicht nur die historische Ausstellung wird mit eingebunden sondern auch die Kunstausstellung zu dem Thema „Kriegsgefangenenlager Puchheim“. Am 01 . August 2014  endet die Ausstellung „Gefangen in Puchheim“ mit der Finissage, an diesem Tag werden auch alle Teile des Video-Blogs  veröffentlicht sein. Der Video-Blog wurde von Matthias Horbelt hergestellt.

Weitere Informationen zu Ausstellungszeiten auf  http://puc-puchheim.de/

Was: Video-Blog & Finissage

Wann: Blog ab 01.Juli  bis 01.August 2014, Finissage 01.August, 19 Uhr, Eintritt frei

Wo: kultur-puchheim.de &  PUC, Oskar Maria Graf Str. 2, 82178 Puchheim

Social tagging: > > > >

Dschungelpalast Sommerwerkstätten im Juli 2014

 

Foto: Feierwerk

Foto: Feierwerk

„Atelier“ heißt das Thema der Dschungelpalast Sommerwerkstätten von Mittwoch, 16. Juli 2014 bis Samstag, 19. Juli. 2014 Kinder ab 4 Jahren können sich hier nach Lust und Laune auf Leinwänden austoben und farbenfrohe Kunstwerke malen oder Stofftaschen nach eigenen Ideen verzieren! Auch das Thema des Familien-Cafés am Freitag-Nachmittag, 18. Juli 2014, ist während der gesamten Sommerwerkstatt-Zeit mit von der Partie und passt sich thematisch dem „Atelier“ an! Während Eltern die hausgemachten Kuchen oder ein leckeres, selbstgemachtes Gericht genießen, können die Nachwuchsbastler auch hier wieder kreativ werden (Materialkosten 0 bis 8 Euro).

Weitere Infos zum Kinderprogramm im Dschungelpalast, in der Südpolstation
und im Mobilprojekt Obersendling findest Du hier: www.feierwerk.de

Was: Kinder “Atelier”-Tage

Wo: Feierwerksgelände, Hansastrasse 39, München

 

Social tagging: > > > > >

ARTMUC 2014: Kunst für Alle

München, die Stadt der Banken, der Versicherungen. München, Stadt der Medienschaffenden. München, die Stadt des Fortschritts, die vieles wagt und Pionierarbeit leistet. Die immer wieder überrascht – dieses Mal mit der ersten Ausgabe der ARTMUC – einer Plattform, auf der sich Künstler und Käufer direkt begegnen.

Vom 29.5. bis 1.6.2014 findet die diesjährige Premiere auf der Praterinsel statt. Initiiert von Marco und Raiko Schwalbe sowie mit namensgebender Unterstüzung des ARTMuc-Magazins präsentieren sich in Füllhalle, Zollgewölbe und Wurzelkeller 100 ausgewählte urbane Künstler den Kunstinteressierten des Münchner Stadtlebens. Diese aus ursprünglich 400 Bewerbungen – vorgefiltert durch eine sachverständige Jury und Expertenkommission – ausgewählten Protagonisten zeigen die gesamte Bandbreite innovativer, zeitgenösischer Kunst an Fotografien, Druckgrafiken, Malereien, Skulpturen und anderen Ausdrucksformen.

Auf dieser Plattform ist nicht nur die Kunst erschwinglich – sie wird auch verständlich. Die Kunstschaffenden sind vor Ort. Im direkten Gespräch erfahren Interessierte und Käufer aus erster Hand, welche Bewandtnis es mit dem begehrten Kunstobjekt auf sich hat. Durch diese emotionale Brücke entsteht eine individuelle Beziehung zu dem Werk für die eigenen vier Wände oder das Besucherzimmer im Büro. Im dritten Stock kann zudem den Künstlern live – wie weiland bei der stroke art fair – über die Schulter bei der Arbeit zugesehen werden.

Die ARTMUC hebt die künstliche Grenze zwischen Künstler und Käufer auf, welche sonst durch Galerien gebildet wird. Gleichzeitig versucht sie, Orientierung zu bieten im Zeitalter der fragmentierten Internetvermarktung – eine Plattform eben. Schön, dass es so etwas nun auch in München gibt! Und so wie es aussieht, ist der Versuch geglückt, wie die ersten Besucherzahlen zeigen. Wir vom Münchner Stadtleben-Team freuen uns bereits auf die nächstjährige Ausgabe!

Was: ARTMUC

Wo: Praterinsel 3 – 4, 80538 München / Eingang über den Praterstrand

Wann: 29,5. bis 1.6.2014

Lokation auf Google Maps: Praterinsel

Social tagging: > > >

High Five – Kunst im Öffentlichen Raum Münchens

München ist eine reiche Stadt, wie immer man es drehen und wenden mag. Das wissen auch die organisierten Bettelbanden die “alteingesessenen” Obdachlose deren angestammte Plätze aggressiv streitig machen – und die Exekutive unternimmt scheinbar nichts gegen diesen Betteltourismus. Aber darum soll es hier nicht gehen.

München ist eine reiche Stadt. Dies schlägt sich auch im Kulturbereich nieder. Alledings stehen hier dieses Mal nicht die unzähligen Theater und Museen des Münchner Stadtlebens im Vordergrund sondern vielmehr die Nischen, in denen unbekannte Künstler ihre Bühne finden (können). Die Rede ist von den Städtischen Kunsträumen, fünf an der Zahl.

kunstarkadenDiese sind in der Regel nicht irgendwo untergebracht oder fristen an der Peripherie ihr Schattendasein. Im Gegenteil! So ist eine Lokation im Münchner Rathaus untergebracht, in der ehemaligen Kassenhalle auf der Rückseite des Rathauses – die sogenannte “Rathausgalerie”. Die nächste Lokation eine Seitenstraße weiter im Souterrain eines Altstadthauses (“Kunstarkaden”). Oder zwischen Löwenturm und Stadtmuseum ist im Block an der STelle wo früher (Vornazizeit) das Kaufhaus Uhlfelder stand (der Neonschriftzug über mehrere Fenster verteilt erinnert daran) die “Artothek” und der “Bildersaal” untergebracht.

maximiliansforumSelbst die Münchner Nobelmeile, die Maximilianstraße bietet an der Kreuzung des Altstadtringes Raum für Kunst – in der Unterführung ist das “MaximiliansForum” im wahrsten Sinne des Wortes “unter”gebracht. Mitten im Herzen von München. Alle vier in 15 Minuten zu Fuß ablaufbar.

Selbst lothringer_13 ist inmitten, zwar nicht in der Stadtmitte aber dennoch in der Mitte des hochwertigen Haidhausener Stadtviertels. Neben dem Glockenbachviertel und Schwabing eines der populärsten Grätzel in München. lothringer_13 ist hingegen ein richtiger Prototyp des Klischees. Richtig versteckt in einem Hinterhof, in einer ehemaligen Fabrik, die notdürftig saniert und mit geweisselten Wänden und Sichtarchitektur Industriecharme versprüht.

So unterschiedlich die Lokationen auch sind so unterschiedlich ist deren Ausrichtung. Mehr dazu und zu deren aktuellem Programm lässt sich bequem im Internet finden. Weiterführende Links haben wir vom Münchner Stadtleben Team für euch zusammengetragen: Eintritt ist überall frei !

Rathausgalerie: www.muenchen.de/rathausgalerie
Wo: Marienplatz 8, 80331 München

Kunstarkaden: www.muenchen.de/kunstarkaden
Sparkassenstraße 3, 80331 München

Artothek: www.muenchen.de/kunstarkaden
Rosental 16, 80331 München

MaximiliansForum: www.maximiliansforum.de
Maximilianstraße, Unterführung Altstadtring

lothringer_13: www.lothringer13.de/halle
Lothringer Straße 13, 81667 München

Social tagging: > > > >

5 Jahre STROKE Art Fair – Kunst für das 21. Jahrhundert

Foto: Rascanin 2013

Foto: Rascanin 2013

Die Münchner Praterinsel beherbergt die STROKE Art Fair heuer zum dritten Mal, in der Zeit vom 30. April bis zum 04. Mai 2014. Was als Experiment begann ist mittlerweile eine feste Größe im Münchner Kulturkalender und nach nunmehr fünf Jahren, wofür auch die Besucherzahl von 20.000 spricht. Marco Schwalbe der Creative Director der STROKE gibt dazu folgendes Statement: „Doch das reicht uns noch nicht! Dieses Jahr wollen wir München mit einem regelrechten Kunstmarathon begeistern“.

Wie dieser Marathon im Einzelnen aussieht, bleibt spannend und wenn es nur annähernd so eine Langstrecke an eindrucksvollen Exponaten, Künstlern und Galeristen ist, wie die Jahre zuvor, sollte man sich die Termine schon jetzt fest einplanen. Mit Ihrem frischen Konzept, beweisen die Macher der STROKE Art Fair, dass eine Kunstmesse erfolgreich sein kann, ohne angestaut oder gar steril zu sein.

Was: STROKE Art Fair

Wann: 30. April bis 4. Mai 2014

Wo: Praterinsel München

Weitere Infos: www.stroke-artfair.com

Social tagging: > > > >