High Five – Kunst im Öffentlichen Raum Münchens

München ist eine reiche Stadt, wie immer man es drehen und wenden mag. Das wissen auch die organisierten Bettelbanden die “alteingesessenen” Obdachlose deren angestammte Plätze aggressiv streitig machen – und die Exekutive unternimmt scheinbar nichts gegen diesen Betteltourismus. Aber darum soll es hier nicht gehen.

München ist eine reiche Stadt. Dies schlägt sich auch im Kulturbereich nieder. Alledings stehen hier dieses Mal nicht die unzähligen Theater und Museen des Münchner Stadtlebens im Vordergrund sondern vielmehr die Nischen, in denen unbekannte Künstler ihre Bühne finden (können). Die Rede ist von den Städtischen Kunsträumen, fünf an der Zahl.

kunstarkadenDiese sind in der Regel nicht irgendwo untergebracht oder fristen an der Peripherie ihr Schattendasein. Im Gegenteil! So ist eine Lokation im Münchner Rathaus untergebracht, in der ehemaligen Kassenhalle auf der Rückseite des Rathauses – die sogenannte “Rathausgalerie”. Die nächste Lokation eine Seitenstraße weiter im Souterrain eines Altstadthauses (“Kunstarkaden”). Oder zwischen Löwenturm und Stadtmuseum ist im Block an der STelle wo früher (Vornazizeit) das Kaufhaus Uhlfelder stand (der Neonschriftzug über mehrere Fenster verteilt erinnert daran) die “Artothek” und der “Bildersaal” untergebracht.

maximiliansforumSelbst die Münchner Nobelmeile, die Maximilianstraße bietet an der Kreuzung des Altstadtringes Raum für Kunst – in der Unterführung ist das “MaximiliansForum” im wahrsten Sinne des Wortes “unter”gebracht. Mitten im Herzen von München. Alle vier in 15 Minuten zu Fuß ablaufbar.

Selbst lothringer_13 ist inmitten, zwar nicht in der Stadtmitte aber dennoch in der Mitte des hochwertigen Haidhausener Stadtviertels. Neben dem Glockenbachviertel und Schwabing eines der populärsten Grätzel in München. lothringer_13 ist hingegen ein richtiger Prototyp des Klischees. Richtig versteckt in einem Hinterhof, in einer ehemaligen Fabrik, die notdürftig saniert und mit geweisselten Wänden und Sichtarchitektur Industriecharme versprüht.

So unterschiedlich die Lokationen auch sind so unterschiedlich ist deren Ausrichtung. Mehr dazu und zu deren aktuellem Programm lässt sich bequem im Internet finden. Weiterführende Links haben wir vom Münchner Stadtleben Team für euch zusammengetragen: Eintritt ist überall frei !

Rathausgalerie: www.muenchen.de/rathausgalerie
Wo: Marienplatz 8, 80331 München

Kunstarkaden: www.muenchen.de/kunstarkaden
Sparkassenstraße 3, 80331 München

Artothek: www.muenchen.de/kunstarkaden
Rosental 16, 80331 München

MaximiliansForum: www.maximiliansforum.de
Maximilianstraße, Unterführung Altstadtring

lothringer_13: www.lothringer13.de/halle
Lothringer Straße 13, 81667 München

Social tagging: > > > >

Marienplatz – Weihnachtsmarkt als Metapher

Es ist nicht zu leugnen. Sie sind wieder im Kommen. Sie bevölkern die Münchner Plätze und lassen kaum ein Durchkommen mehr zu. Und noch immer werden sie Tieflader für Tieflader angekarrt. Die Häuschen der Münchner Adventsmärkte.

Wo zur Zeit noch Hämmern und Sägen die Luft erfüllt werden schon bald Schwaden von süßen Weihnachtsbäckereien sich vermischen mit dem Duft von Zimt und Nelke des Glühweins. Mann wird zusammenstehen und sich Geschichten erzählen; überall im Münchner Stadtleben. Geschichten die manchmal rührselig, manchmal trinkselig sein werden. Manche erzählen von Kindheitserinnerungen an diese Märkte, andere erzählen diese ihren eigenen Kindern.

Adventsmärkte, das ist für die einen Vorfreude auf Weihnachten, für die anderen Kitsch und Kommerz. Gäbe es eine passendere Metapher für München?

Die größte dieser Metaphern steht seit knapp 700 Jahren inmitten von München auf dem Marienplatz vor dem neugotischen Rathaus. Hütte an Hütte, Bude an Bude reihen sich die Stände – Zeile für Zeile über die gesamte Breite des Platzes und nehmen ihn bis zum 23.12 in Beschlag.

Wer es münchnerischer mag, dem seien die zahlreichen Stände in den einzelnen Höfen und Passagen ringsum ans Herz gelegt. Etwa in den Fünf Höfen oder in der Guglhupf-Passage. Da muss man sich noch nicht den Weg durch mit Fotoapparaten, Videocams, Smartphones und Tablets bewaffnete Touristengruppen bahnen; da geht es verschwiegener zu.

Aber wer seinen Blick über die Häuserfirste hinausrichtet, der wird mit den dunklen, zerklüfteten Silhouetten des Alten und Neuen Münchner Rathauses im Mondenglanz entschädigt und zieht, innerlich das Herz vom Glühwein gewärmt und mit Vorfreude auf Weihnachten wieder von dannen.

Was: Weihnachtsmarkt auf dem Marienplatz

Wann: 25.11. bis 24.12.; Montag bis Samstag: 10 – 21 Uhr, Sonntag: 10 – 20 Uhr

Wo: Marienplatz in der Altstadt

Lokation auf Google Maps: Marienplatz in der Altstadt

Social tagging: > > > >