Glockenbachwerkstatt – Herz statt Kommerz

Foto: Christian Hofer

Foto: Christian Hofer

Wer München sagt, denkt zunächst einmal an Großkonzerne, Geldadel und Nightlife. München, das ist, wo die Mieten horrend sind und alte, gewachsene Strukturen dem schnellen Profit geopfert werden. Doch es gibt auch noch ein anderes München. Ein soziales, förderndes München – wie jenes der Glockenbachwerkstatt im Herzen Münchens.

Gegründet als Verein 1979, hat er sich dem Gemeinnutz verschrieben. Die Förderung der Kinder- und Jugendhilfe, der Erziehung und der Wohlfahrtspflege, sowie die Förderung der kulturellen Bildung und Integration der verschiedenen sozialen Gruppen.

Das hört sich zunächst sehr trocken an, aber wer öfters an dem schmucken, einstöckigen Bürgerhaus in der Blumenstraße 7 vorbeikommt wird bestätigen, das sich hier immer etwas tut. Im Keller wird Schlagzeugunterricht gegeben. Im Hinterhof wird getöpfert, in der Schreinerei nebenan der Umgang mit Holz gelehrt und auf dem Bolzplatz toben sich Kids und Jugendliche im „Käfig“ unter dem Korb aus. Auch eine Kinderbetreuung gibt; und natürlich beliebte Flohmärkte.

Abends finden in den Räumen Veranstaltungen und Konzerte von jungen Musikern und DJs aller Stilrichtungen statt und im Cafe-Trakt tauschen sich Gleichgesinnte aus. Die Glockenbachwerkstatt ist ein magischer Ort Münchner Stadtlebens, wo jeder so sein kann wie er ist, wo Interkulturalität kein Fremdwort ist sondern gelebt und hochgehalten wird.

Ein einzigartiges Biotop im Herzen Münchens wo das Herz mehr zählt als der Kommerz. Doch auch dieses Biotop ist bedroht. So will die Stadt München den Bolzplatz opfern um dem Investor des Nachbargrundstückes noch mehr Fläche zu bieten. Doch die Münchner zeigten Courage und gingen auf die Barrikaden – auch die Sportfreunde Stiller unterstützten den Protest. Derzeit hat sich die Münchner Stadtregierung zurückgezogen und ein Überdenken angekündigt – doch gerettet ist dieses Unikat im Münchner Stadtleben damit nicht. Allenfalls ein Aufschub.

Mehr Informationen über das umfassende Angebot im Internet: Die Glockenbachwerkstatt

Was: Kurse, Veranstaltungen, Konzerte, Kinderbetreuung, Bolzplatz

Wo: Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt, Blumenstr. 7, 80331 München

Wann: regelmäßig

Social tagging: > > > > > > > > > > > > >

„Woodkid” im April 2013 in der Muffathalle

Woodkid 2013 Muffathalle München

Foto: Vanja Rascanin

Hinter „Woodkid“ verbirgt sich der französische Musiker und Video-Regisseur Yoann Lemonie, der am 15. April 2013 sein Debütalbum „The Golden Age“ in der Muffathalle präsentierte. Sein Ruf eilt im voraus, da er mit weltweit ausverkauften Konzerten, einer Grammy-Nominierungen und Auszeichnungen in Cannes, bereits im vergangen Jahr von sich Reden gemacht hat.

Als Regisseur von Musikvideos konnte er bereits für „Lana Del Rey“ „Born To Die“,  für „Katie Perry“ „Teenage Dream“ und „Taylor Swift“ „Back to December“ bildgewaltig in Szene setzten. Unter anderem arbeitet Lemonie für Künstler wie „Moby“, „The Shoes“ und „Yelle“.

Die erste EP „Iron“, die im Frühjahr 2011 veröffentlicht wurde, inspirierte den Chefdesigner Kris van Assche des Modehauses Dior dazu, die Dior Hommes Kollektion 2012 in schwarz-weiß zu halten und schickte die Modells in Paris, zu „Woodkid´s“ Musik über den Laufsteg.

Das Arrangement aus Streichern, Bläsern, Piano und Chorgesang sind essentiell für die Musik die der Künstler gerne als „Epic Pop“ bezeichnet. Ein eindrucksvolles Leinwand-Spektakel untermalt, durch eine monumentale  Bildsprache und rundet das gesamt Kunstwerk ab.

Die erste Singleauskopplung „Run Boy Run“ kam bereits im April 2012 heraus. Im Februar 2013 erschien „Woodkid´s“ bislang teuerstes Video: „I Love You“.

Die bescheidene und sympathische Art, mit der Lemonie bei seinen Konzerten auftritt, brachte den Besuchern  diese einfühlsame, aufwühlende Klangwelt näher bei dem wunderschönen Live-Konzert, in der Münchener Muffathalle.

Social tagging: > > > > > >